KEBau Baupreissystem

KEBau
Baupreissystem
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

KEBau Baupreissystem
Die KEBau Einsatzvarianten
       
Unter „Einsatzvarianten“ wird die eigentliche Nutzung der KEBau Baudaten verstanden. Als einfachste Variante wäre hier die Nutzung als Nachschlagewerk zu nennen. Größere Bedeutung haben jedoch die Transfervarianten. Über diese Möglichkeiten können die Daten in den Kalkulationsprogrammen vieler Softwarehäuser eingesetzt werden.
Die Grafik zeigt eine Übersicht der Transfermöglichkeiten. Die Variante "Stammtransfer" übergibt alle Daten über Schnittstellendateien in die andere Softwareumgebung. Anders die Variante "Quicktransfer". Hier werden nur bestimmte Daten aus dem jeweilig aufgerufenen Infofenster direkt in die Projektposition übergeben.
Die Transfervariante für Ihr Kalkulationsprogramm sollte vor dem Einsatz besprochen werden. Fragen Sie auch in Ihrem Softwarehaus nach KEBau, den Einsatzmöglichkeiten und den Einsatzvarianten. > vgl. Schnittstellen
Stammtransfer
Über diverse Schnittstellen werden die KEBau Baudaten in den Stammdatenbereich einer externen Kalkulationssoftware eingelesen. In der externen Kalkulation stehen danach diese Daten zum Abruf bereit. Klickt man in der KEBau Abrufmatrix die gewünschte Nummernkombination zusammen, wird über die KEBau Sendeautomatik, in Zusammenspiel mit der externen Software, das gewünschte Positionselement abgerufen.
Quicktransfer
Text und Stückliste der aufgerufenen Leistungsposition kann auf Knopfdruck einem externen Kalkulationsprogramm zur Verfügung gestellt werden.
Eine Vorabübergabe der Daten wie beim Stammtransfer ist hier nicht notwendig.
Einsatzvariante Infosystem (Nachschlagewerk von Bauleistungen)
KEBau kann aber auch ohne Datentransfer eingesetzt werden. Nutzen Sie KEBau einfach als Nachschlagewerk von Bauleistungen. Mit wenigen Mausklicks, ohne Suchen und Blättern, wird über die Abrufmatrix das Infofenster mit Text und Stückliste angezeigt.
        
Die Einsatzvariante Stammtransfer (mit Sendeautomatik der LE-Nummer)
In dieser Transfervariante werden alle Baudaten vorab in den Stammdatenbereich des externen Kalkulationsprogrammes eingelesen. Hierfür werden die Daten im KEBau-System über den Menüpunkt Schnittstellen in Übergabedateien (Schnittstellendateien) ausgegeben.
Viele vorbereitete Ausgabeformate stehen zur Verfügung. So gibt es Formatvorschläge für ca. 30 Softwarehäuser.  > vgl. Schnittstellen
Es gibt für die Softwarehäuser unterschiedliche Übergabeformate. So werden die Daten teilweise im Format DATANORM oder im KEBau eigenen Format KEBauTrans übergeben. Genaue Angaben erhalten Sie von Ihrem Softwarehaus oder von HOB. Demodaten zum Einlesen in Ihre Softwareumgebung können in der Demoversion erzeugt werden.
Die über KEBau automatisch erzeugten Transferdateien können von Ihrem Programm eingelesen werden. Damit sind alle von Ihnen erworbenen KEBau Baudaten, also Leistungselemente und Arbeitselemente, komplett mit Text und Stückliste im Stamm Ihrer Software vorhanden.
Nun kann das Kalkulieren über Ihr Kalkulationsprogramm beginnen. Ohne das KEBau Abrufsystem müssten Sie jetzt das gerade benötigte Leistungselement umständlich, zeitaufwendig und oft erfolglos aus dem Stamm Ihrer Software heraussuchen. Aus Tausenden Datensätzen wäre jetzt das richtige Element herauszufiltern. - Nicht so mit KEBau!
Sind die Daten in Ihr System eingelesen, können Sie in Ihrer gewohnten Programmumgebung mit den Daten arbeiten. Raffiniert wird die Sache dann, wenn Sie parallel auch noch KEBau starten. Hier kann über die Suchmatrix sehr schnell und einfach das gerade gewünschte Leistungselement gefunden und mit der Maus zusammengestellt werden.
Über die eingebaute Sendeautomatik wechselt das System dann wieder in Ihre Software und übergibt den Nummernstring in das Ausgangsfeld (sinnvollerweise das Abruffeld von Leistungselementen) innerhalb Ihrer Kalkulation. Da die Daten zuvor eingelesen waren, findet Ihr Programm das zugehörige Leistungselement und ruft dieses jetzt ab. Einfacher und schneller geht’s nicht!
        
Die Einsatzvariante Quicktransfer  
Eine Vorab-Übergabe der Daten wie in Stammtransfer ist hier nicht notwendig.
Über die KEBau Abrufmatrix wird das Leistungselement aufgerufen und im Infofenster (Kalkulations-Quickie) mit Text und Stückliste angezeigt. Über den Transferbutton werden diese Daten direkt in die LV-Position der externen Projektkalkulation übergeben. Es gibt 2 Transferarten, den normalen Quicktransfer und den Kompakt-Transfer. Ob über Quicktransfer und ggf. in welcher Art die Daten in Ihr Kalkulationsprogramm übergeben werden, erfahren Sie von Ihrem Softwarehaus oder von HOB.
Klicken Sie über die Abrufmatrix ein Leistungselement zusammen. Im geöffneten Infofenster wird jetzt der Transferbutton sichtbar. Bei der normalen Quicktransferart werden Text und Stückliste des Infofensters zur Übernahme in Ihre Kalkulationssoftware bereitgestellt. Beim Kompakt-Transfer werden lediglich einige Summenwerte übergeben.
24.10.2017 - Änderungen in allen Teilen vorbehalten
(c) HOB Ing.Büro Stutensee
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü